Dienstag, 04. Mai 2010

Internationaler Bund baut Bildungsstätte auf dem Flugfeld

Mit einem Kaufvertrag für ein 1.143 Quadratmeter großes Grundstück fanden die Verhandlungen zwischen dem Zweckverband Flugfeld und dem Internationalen Bund für berufliches Bildungswesen IB einen positiven Abschluss. Geplant ist eine Bildungsstätte für ungefähr 425 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren.

Seit Februar 2009 führt der Zweckverband Gespräche mit dem Internationalen Bund für berufliches Bildungswesen über einen Standort auf dem Flugfeld. Der freie Träger der Jugend-, Sozial und Bildungsarbeit betreibt bereits seit mehr als 30 Jahren in der Bahnhofstraße und in der Hanns-Klemm-Straße in Böblingen zwei Dependancen, die zum Teil auf das Flugfeld verlegt werden. Dort soll auf dem Baufeld 13, direkt an der Liesel-Bach-Straße, ein Gebäude mit 2.500 Quadratmeter Nutzfläche für ca. 425 Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren entstehen.

"Das Flugfeld bietet mit seiner guten Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln und der Anbindung an den Bahnhof in Böblingen in Kombination mit der geplanten Entwicklung großzügiger Grünflächen, den idealen Standort für eine Schule", begründet Gerardo Cardiello, Programmgeschäftsführer des Internationalen Bundes die Entscheidung für einen weiteren Standort. In dem Neubau werden in erster Linie Einrichtungen aus dem Bereich der Beruflichen Schulen, das kaufmännische und technische Berufskolleg sowie das sozialpädagogische Gymnasium unterkommen. Vier Millionen Euro beabsichtigt das Bildungsunternehmen zu investieren. Insgesamt bietet die Außenstelle auf dem Flugfeld Arbeitsmöglichkeiten für mehr als 40 Personen.

Um Raum für eine effektive Pausenerholung zu schaffen, wird ein weiteres Grundstück mit 885 Quadratmeter Größe als Aufenthaltsfläche auf Pachtbasis zur Verfügung gestellt. Der IB übernimmt die Kosten für das Herrichten der Fläche und das Bewirtschaften sowie die Verkehrssicherungspflicht für die Freiflächen, die von den Schülerinnen und Schülern zur Pausenerholung genutzt werden. Zur Mittagspause werden sich nach Einschätzung des Schulträgers 140 Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände befinden, alle anderen Jugendlichen haben nur am Vormittag Unterricht.

"Wir begrüßen den Entschluss eines der deutschlandweit größten privaten Bildungsträger, sich auf dem Flugfeld als Investor und Betreiber zu engagieren", sagt Zweckverbands-Geschäftsführer Olaf Scholz. "Neben der neuen Kita wird nun in diesem Jahr mit einem weiteren bedeutenden Projekt auf dem Bildungsquartier des Flugfelds mit dem Bau begonnen."

Baubeginn soll der 01. September sein, die Fertigstellung ist für August 2011 vorgesehen.

Gefördert

foerderer

Mitgliedschaft

iws

Folgen Sie uns

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Datenschutzerklärung Akzeptieren